LR-DIMM Arbeitsspeicher für weniger Speicherbus-Datenlast

LR-DIMMs (Load-Reduced Dual Inline Memory Modules) sind Speicherriegel, mit denen sich die Datenlast auf dem Speicherbus erheblich verringern lässt. Load-Reduced-DIMMs verfügen über einen eigenen Pufferchip, unterstützen höhere Speicherkapazitäten als herkömmlicher RDIMM-Arbeitsspeicher und werden von den 2012-Server-Plattformen mit Intel Xeon Prozessoren E5 und AMD Opteron Prozessoren unterstützt.

Das Konzept und die damit in Zusammenhang stehenden Speicherkapazitäten gehen weit über das der RDIMMs hinaus und erreichen bei Doppelkernprozessoren über 700 GB. #LR#-DIMM-Speicher eignet sich besonders für den Einsatz in speicherintensiven Umgebungen wie in Datencentern, Cloud-Anwendungen und sogenannten High Performance Computing-Umgebungen (HPC). LR-DIMM ist kompatibel mit bestehenden DDR3 DIMM Steckplätzen und entspricht dem Standard der JEDEC Solid State Technology Association.

Günstige Alternative zu Speziallösungen

Die Anzahl der Rechenwerke bzw. CPU-Kerne steigt von Rechnergeneration zu Rechnergeneration; die maximal mögliche Kapazität des Hauptspeichers hingegen wächst nur langsam. Dank spezieller Lösungen können Sie Ihren Rechner zwar um mehr Speichermodule erweitern, als es der jeweilige CPU-Hersteller vorgesehen hat. Der Nachteil: Solche Lösungen sind oft verhältnismäßig teuer. Load-Reduced-DIMMs sind die günstige Alternative. Ähnlich wie die Fully-Buffered-DIMMs (FB-DIMMs), die Intel vor einigen Jahren in den Arbeitsspeicher-Markt eingeführt hat, ist jedes LR-DIMM-Speichermodul mit einem eigenen Pufferchip ausgestattet. Aus Sicht des Speicher-Controllers verhält sich ein LR-DIMM dabei stets wie ein Single-Rank-DIMM.

Niedrigerer Energieverbrauch, größerer Speicherausbau

Im Unterschied zum Advanced Memory Buffer (AMB) der FB-DIMMs arbeitet der sogenannte Isolation Memory Buffer (iMB) der LR-DIMMs nicht mit einem speziellen Signalprotokoll, sondern wie ein herkömmliches Registered DIMM (RDIMM). Auch in punkto Energieverbrauch stellt LR-DIMM-Arbeitsspeicher eine Weiterentwicklung dar. Laut Angabe des Herstellers Inphi liegt die zusätzliche Leistungsaufnahme bei Einbindung von 768 GB Speicher auf einem Serverboard mit zwei Intel-Xeon-Prozessoren bei gerade einmal 44 Watt. Anders gesagt: Mit LR-DIMM können Sie die Kapazität des Hauptspeichers um mehr als das Dreifache steigern. Zum Vergleich: Der integrierte Speicher-Controller eines aktuellen Xeon 5600 kann in jedem von seinen drei Speicherkanälen höchstens zwei Quad-Rank-RDIMM-Speichermodule (Alternative: drei Dual-Rank-RDIMM-Speichermodule) anbinden. Mit zwölf Speichermodulen à 16 GB erreichen Sie auf einem Dual-Socket-Serverboard eine Hauptspeicherkapazität von maximal 192 GB; wenn Sie 18 Riegel à 8 GB verwenden, erreichen Sie einen Hauptarbeitsspeicher von lediglich 144 GB.

Höhere Datentransferraten möglich

Neben dem eigenen Pufferchip hat LR-DIMM eine weitere Gemeinsamkeit mit FB-DIMM: Genau wie bei FB-DIMM kann bei LR-DIMM der Speicherkanal selbst bei voller Bestückung mit maximaler Taktfrequenz laufen.